Memory – Vom Suchen und Finden auf 923 qm

von | Aug 4, 2020 | Blick ins Depot

Die Ausstellung unseres Museums erstreckte sich auf 5 Altstadthäuser und war sehr gut gefüllt mit den unterschiedlichsten Exponaten. Doch nicht alle Schätze konnten und wurden in der Ausstellung gezeigt.  

Der überwiegende Teil der Sammlung von Fritz Fey jun. wurde in einem angemieteten Magazin deponiert. Und die besonders großen Stücke der Sammlung wurden in einem weiteren Außenlager für uns aufbewahrt.  

Die Figuren des Gründers des Figurentheaters Lübeck, Herrn Fey sen., sowie die entsprechenden Requisiten und Bühnenbilder, die uns vom Figurentheater als Dauerleihgabe überlassenen wurden, füllten eine Wohnung und den Dachboden unseres ehemaligen Verwaltungsgebäudes im Kolk. 

Vom Papiertheater bis zur 40kg Marionette

Für unseren Auszug aus dem Kolk in das Depot mussten wir alles packen. Und das war eine echte Herausforderung: die kleinen leichten Figuren eines Papiertheaters aus dem 19. Jahrhundert im Untergeschoss, die fast 40 kg schweren sizilianischen Ritter ebenfalls aus dem Untergeschoss, die Nang Yai, thailändischen Riesenschattenfiguren im 1. Obergeschoss, das kostbare, geschnitzte Paillou Theater aus China, das fast unterm Dach der Hausnummer 16 stand, und der fünf Meter lange Prospekt der Opera dei Pupi – ein aufrollbares Bühnenbild, das nicht so recht durch das Treppenhaus passen wollte, es aber irgendwie bis hoch auf den Dachboden geschafft hatte – danach waren wir schweißgebadet! Und unsere Packaktion war so spektakulär, dass der NDR uns dabei sogar begleitet hat! 

27 Regalreihen mit bis zu 6 Böden

Ende März 2018 zog alles aus allen Lagerstätten in unser jetziges Depot! In 27 langen Regalreihen mit bis zu 6 Böden werden die in Kartons verpackten Ausstellungsstücke jetzt aufbewahrt. Die größeren Objekte werden in Stellagen oder Paletten verwahrt. Die gesammelten Grafiken erhielten weitere Planschränke, Regale für die Büchersammlung wurden aufgebaut. Erstaunlich wie ein anfangs riesig wirkendes Depot im Handumdrehen gefüllt ist… 

Trotz aller Sorgfalt beim Packen, die Kartons zu beschriften, die Etiketten den Objekten zuzuordnen und die Standorte zu erfassen, wir stehen oft noch vor der Aufgabe, bestimmte Objekte zu finden. Da hilft es, wenn man gerne Memory spielt, um die Ecke decken kann und manchmal das Pferd von hinten aufzäumt, denn wer sucht, der findet!

0 Kommentare

Einen Kommentar abschicken

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.